Kollit (Junges Kollektiv für Literatur) ist ein Zusammenschluss von jungen Autor*innen aus Bremen und Umgebung und hat das Ziel, neue Räume für den literarischen Nachwuchs zu schaffen. Dabei versteht es sich als Knotenpunkt für ein Netzwerk der Autor*innen untereinander wie auch mit anderen Kulturschaffenden und -institutionen. Verschiedene Projekte geben den jungen Autor*innen die Möglichkeit, Texte an die Öffentlichkeit zu bringen und das Bremer Kulturleben mit Literatur zu bespielen. Außerdem werden Orte und Gelegenheiten zum Schreiben geschaffen. Kollit ist auch Anlaufstelle für alle jungen Autor*innen, die neu in der Bremer Literaturszene sind, sich orientieren und Kontakte knüpfen wollen.

Ab 2021 gibt Kollit die Zeitschrift Koller für junge Bremer Literatur heraus, bietet einen offenen Autor*innen-Treff sowie Veranstaltungen und Workshops an.

Kollit ist auch offen für alle, die Lust haben, an der Organisation von Projekten mitzuwirken.

Kollit ist ein Projekt des Bremer Literaturkontors in Kooperation mit dem virtuellen Literaturhaus Bremen und wird gefördert von der Karin und Uwe Hollweg Stiftung.